Titelbeschreibung

50 weiße Elefanten

Alte Bücher und frühe Landkarten, die meine Welt bewegten

Godebert M. Reiß

Weiße Elefanten sind seltene Albinos, rar und wertvoll – wie die 50 Einzelstücke, die auf Auktionen den fachmännisch festgesetzten Schätzpreis weit, zum Teil um ein Vielfaches übertroffen haben. Das Spektrum der von Godebert M. Reiß versteigerten Stücke reicht von der Ptolemäischen Weltkarte (1477) und Martin Luthers Thesen (1517) über die Entdeckung Amerikas (um 1000) und Vasco da Gamas Seeweg nach Indien (1502) bis hin zu ›Fanny Hill‹ (1748), François Viètes ›Neue Algebra‹ (1591) und einem Fotopanorama der Essener Kruppwerke (1875). Entstanden ist ein Kaleidoskop aus 500 Jahren Kulturgeschichte.

Godebert M. Reiß gründete Ende 1970 – mit der Unterstützung von Detlev Auvermann – sein erstes eigenes Buchauktionshaus. Nach einvernehmlicher Trennung verlegte Reiß das Auktionshaus 1989 nach Königstein, wo er es bis 2016 leitete. Reiß war für vier zweijährige Amtsperioden Vorstandsvorsitzender des Verbandes deutscher Antiquare e.V., seit 2014 ist er Ehrenmitglied. Für kurze Zeit amtierte er auch als Vice President der ILAB (International League of Antiquarian Booksellers).

Leseprobe 50 weiße Elefanten


 

Print-Ausgabe: Godebert M. Reiß: 50 weiße Elefanten. Alte Bücher und frühe Landkarten, die meine Welt bewegten, 1. Auflage, 2018, Bramann, Seitenzahl: 264, Klappenbroschur, 38,00 € [D], 978-3-95903-000-7 [ISBN]


Verwandte Bücher

Preis: 38,00 €